Oft fehlt nur noch ein ansprechendes Header-Bild für den Blogpost, eine aussagekräftige Grafik für die Präsentation oder ein simples, wirksames Icon. Doch woher ein kostenlose Fotos nehmen, wenn nicht stehlen?

Dass letzteres eine schlechte Idee ist, zeigen Abmahnkanzleien und Rechtsstreitigkeiten immer wieder. Trotzdem gibt es viele Einsatzzwecke für Fotos und Grafiken, die keine Lizenzgebühren erlauben – beispielsweise für's private Blog, für einen ehrenamtlichen Vortrag oder eine Website, bei der möglichst geringe Kosten anfallen sollen. Daher haben wir in diesem Artikel unsere vier liebsten Quellen aufgeführt, die lizenzfreies oder kostenlos verwendbares Grafikmaterial zur Verfügung stellen.

Hierbei muss unterschieden werden, ob Bilder vollkommen lizenzfrei sind (man spricht auch von "Public Domain" oder gemeinfreien Bildern bzw. dem Creative-Commons-Kürzel CC0 http://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/), oder ob sie einer Lizenz unterliegen, die die kostenlose Nutzung erlaubt.

Weiterhin gibt es oft Einschränkungen, was die kommerzielle Verwendung betrifft: Viele Bilder im Web werden nur für nicht-kommerzielle Zwecke gratis zur Verfügung gestellt, eine geschäftliche Nutzung wird oft ganz ausgeschlossen oder erfordert eine Lizenzgebühr. Hier lohnt es sich, genau hinzusehen, um die Verwendung rechtssicher zu halten.

Kostenlose Fotos auf Pixabay

Pixabay macht auf der Startseite klar: “Alle Bilder und Videos auf Pixabay sind frei von Urheberrechten unter Creative Commons CC0 veröffentlicht. Du kannst diese kostenlos herunterladen, verändern und für beliebige Zwecke verwenden, auch in kommerziellen Anwendungen. Eine Namensnennung ist nicht erforderlich.”

Die Bilder (und Videos) können nach Suchstichworten oder nach Kategorien durchforstet werden. Die “Werbung” auf Pixabay besteht darin, dass am Kopf jeder Ergebnisseite auch kostenpflichtige Bilder aus Stockphoto-Portalen angezeigt werden.

Ergebnisseite auf Pixabay zum Stichwort "Pixel".
Ergebnisseite auf Pixabay zum Stichwort "Pixel".

 

Und die nächsten Bilder auf ... Unsplash

Auf Unsplash.com herrscht definitiv Rechtssicherheit: Alle Bilder in diesem Archiv unterliegen einer "Do-what-you-want"-Policy. Im Klartext heißt das, man darf die Bilder beliebig oft verwenden und verändern, ohne auch nur den Urheber oder die Quelle nennen zu müssen.

 

Schlankes Design und Endless Scrolling: Unsplash.com macht einen sehr künstlerischen Eindruck.
Schlankes Design und Endless Scrolling: Unsplash.com macht einen sehr künstlerischen Eindruck.

 

Auch Wikimedia Commons hat was zu bieten...

Interessant sind die Bilder, die bei Wikimedia Commons gefunden werden, vor allem auch, weil sie oft sehr alt sind. Grundsätzlich gilt nach deutschem Urheberrecht, dass Bilder 70 Jahre nach dem Tod des Fotografen oder Künstlers gemeinfrei werden und frei verwendet werden dürfen. Trotzdem ist ein genauer Blick in die jeweiligen Datei-Metadaten ratsam und gegebenenfalls ist eine Namensnennung des Fotografen oder sonstigen Urhebers nötig. In der Kategorie PD (https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Public_domain) finden sich ausschließlich gemeinfreie kostenlose Fotos und Bilder.

WikimediaCommon-kostenloseFotos

 

Und Google Images erst recht ...

Eine der mächtigsten Quellen ist die Suchmaschine Google. Mit der Bildersuche lassen sich nämlich gezielt lizenzfreie oder zur Wiederverwendung gekennzeichnete Bilder suchen. Die Möglichkeit hierzu findet man in den Suchoptionen: Hier kann nicht nur festgelegt werden, wie groß und in welchem Spektrum des Farbraums das zum Suchbegriff passende Bild sein muss. Es gibt auch eine Option zur Lizenzierung des Bildes. Hier kann man auswählen, ob das Bild einer Lizenz unterliegt, die die kostenlose Verwendung für kommerzielle und nicht-kommerzielle Zwecke erlaubt.

Außerdem lässt sich hier auch einstellen, ob das Bild zur Bearbeitung freigegeben wurde, also verändert werden darf. Hiermit finden sich zu vielen Suchbegriffen die passenden Public-Domain-Abbildungen. Trotzdem sollten die auf den jeweiligen Ergebnisseiten genannten Lizenzbedingungen zur Sicherheit aufmerksam studiert werden.

Es gibt im Web noch weitere Quellen für lizenzfreie und CC0-Bilder wie etwa despositfoto (http://de.depositphotos.com/), stocksnap (https://stocksnap.io/) und im Public Domain Archive (http://publicdomainarchive.com/). Die besten Erfahrungen haben wir aber mit den oben genannten vier Quellen gemacht.

Google-kostenloseFotos

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*